News

Infoniqa Racing Team: Das war die Tortour Ultracycling 2020

19. August 2020

Infoniqa schickte dieses Jahr stolz ein eigenes Racing Team an die TORTOUR 2020, welches sich dieser sportlichen Herausforderung annahm. Wie das Rennen für unsere Rennfahrer verlaufen ist, erfahren Sie in unserem Rennbericht.

Die TORTOUR ist der grösste mehrtägige Nonstop-Ultracycling-Event der Welt. Somit waren die Vorfreude, die Trainingseinheiten und die ganze Vorbereitung riesig auf dieses Mega-Rennen.

Dann der Start um 04:00 Uhr, Samstagnacht des 15.08.2020. Los ging's von der Startrampe beim Sihlcity in Zürich. Eine Timestation nach der anderen wurde angefahren und das Supporter-Team unterstützte die Fahrer immer wieder auf der Strecke.
 

Kurz vor dem Start an der Startrampe beim Sihlcity in Zürich.


Mit Spannung und Freude hatten wir den Start sowie die ersten Stunden rund um's Infoniqa Racing Team am Ticker mitverfolgt. Bis ins Tessin hatten sie es geschafft. Dann wurde das Rennen abrupt und tragisch abgebrochen.

Was war passiert?

Unser 2er Team – bestehend aus Mathias Schüpbach und Patrick Gloor – waren top fit und hatten eine gute Position inne, bis zum Moment des tödlichen Unfalls am Oberalppass, als ein Teilnehmer eines anderen Teams mit einem Motorrad kollidierte und leider verstarb. Freud und Leid sind leider ganz nahe beieinander. Das Rennen wurde für alle Teilnehmer abgebrochen.

Wir bedanken uns nochmals recht herzglich bei Mathias und Patrick und dem ganzen Helfer-Team. Ihr habt einen super Job gemacht!
 

Die Tortour Teilnehmer Mathias und Patrick mit ihrem Helfer-Team.

 
Am Freitag, 28. August 2020 startet unser Infoniqa 2er Racing Team am Chasing Cancellara, Ultrafondo von Zürich nach Zermatt – 280 km und 6500 Höhenmeter. Patrick Gloor und Mathias Schüpbach sind heiss auf das Rennen und wollen's nochmals wissen.

Wir sind wieder mit Spannung mit dabei und wünschen ihnen viel Erfolg und eine Unfallfreie Fahrt!



Ihr Kontakt

Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen!

Roger Hegglin
CEO

Nachricht senden