News

Commvault Smart Desaster Recovery: Die Cloud Infrastruktur nur dann nutzen, wenn es wirklich nötig ist

20. September 2022

Commvault zeigt auch mit dem neuesten Feature Release wie innovativ Desaster Vorsorge sein kann.

Wer hat nicht darüber nachgedacht die Cloud im Desaster Fall mindestens für einen Notbetrieb zu nutzen? Gute Idee! Für den Desaster Fall keine eigene Infrastruktur bereitstellen, betreiben und erneuern. Die Cloud Infrastruktur nur dann nutzen wenn es wirklich nötig ist, wie zum Beispiel nach einem lokalen Desaster Fall.

Für diesen Fall mussten bislang immer Komponenten des Backup Systems auch in der Cloud aktiv sein, um die Backup Daten in der Cloud ständig aktuell zu halten.

Hier hat Commvault seinen Kunden zugehört und eine Lösung entwickelt, welche ausser dem Backup Speicher in der Cloud keine weiteren aktiven Komponenten mehr benötigt. Selbstredend müssen Restore Komponenten für das Desaster Recovery in der Cloud bereitgestellt und geprüft sein. So etwa ein Master Server (CS) oder Transportserver (MA). Diese Infrastruktur Komponenten müssen nun aber nicht mehr aktiv sein um die Backup Daten in der Cloud zu aktualisieren. Für diese Lösung wird das Storage API des Cloud Backup Speichers genutzt. So können nun die Backup Daten ohne weitere Komponenten in der Cloud direkt aus dem eigenen DC aktualisiert werden. Im Restore Fall werden die VM's automatisch von vMware auf AWS konvertiert. Die Lösung ist aktuell für VMware VM's in AWS verfügbar und kann ebenfalls für ein eigenes passives DR Rechenzentrum genutzt werden.

 

Kurzbeschreibung von Commvault:

Disaster Recovery for VMware VMs Using EBS Direct APIs

Commvault Disaster Recovery nutzt jetzt direkte APIs von Amazon Elastic Block Store (Amazon EBS), um eine regelmäßige Replikation von VMware zu Amazon EC2 durchzuführen. Direkte Amazon EBS-APIs ermöglichen die direkte Erstellung von EBS-Snapshots, sodass keine Volumes erstellt und an den Cloud-Zugriffsknoten in der Zielregion angehängt werden müssen. Die direkte API-gestützte periodische Replikation von EBS ermöglicht die vollständige Wiederherstellung von VMware-Instanzen auf Amazon EC2 innerhalb derselben Region, über Regionen und über Konten hinweg.

 

Key Features

  • Führt eine herstellerübergreifende Notfallwiederherstellung für VMware-VMs auf Amazon EC2-Instanzen durch und verwendet Amazon EBS-Direkt-APIs für die Datenübertragung.
  • Beschleunigt die Replikation kritischer VMware-VMs mithilfe von Cloud-nativen, API-gesteuerten Datenübertragungsmethoden.
  • Reduziert die Kosten und die Komplexität der Durchführung von anbieterübergreifender Notfallwiederherstellung in der Region und über die Region hinweg

 

Neben der oben erwähnten Lösung bringt Commvault auch weiter neue Lösungen für VM Repplikation, Backup und Recovery in der Cloud. Wie so oft sind dies Alleinstellungsmerkmale die man bei anderen Anbietern aktuell vergeblich sucht.

 

Weitere Neuigkeiten im aktuellen Feature Release als Auszug:

  • Cross Cloud DR und Replikation von AWS zu Azure inkl. VM Konvertierung
  • Azure Stack zu Azure VM Replikation
  • Warm Site Repplikation für AWS, Azure, Hyper-V und vMware
  • CBT Backup Support für Azure VM's
  • Azure Table Storage Backup & Restore
  • Couchbase Backup & Restore, auch Crossover On-Prem vs. IaaS
  • Kubernetes Cluster & ETCD Backup & Restore
  • Anomalie Detektion für File Typen und MIME Validation
  • Secure Shell für HyperScale

 

Gerne beraten wir Sie auch zu anderen innovativen und neuen Lösung von Commvault.



Ihr Kontakt

Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen!

Markus Schilling
Senior Backup Presales & Consultant

Nachricht senden